Berichte


03.11.2021 - Ehrungen

In den letzten Tagen waren zwei Ehrungen zu verzeichnen. Diese bezogen sich beide auf den ehemaligen

Oberbürgermeister der Hansestadt Lüneburg,
Herrn Ulrich Mädge.

In seiner 30-jährigen Amtszeit von 1991 - 2021 hatte er sich in herausragender Weise für die Belange der Partnerschaft zwischen Lüneburg und der Stadt Naruto in der Präfektur Tokushima eingesetzt.

​Der Vorstand hatte daher den Beschluss gefasst, Mädge zum

Ehrenmitglied der DJG Lüneburg

zu ernennen. Die Ernennung erfolgte im Rahmen einer Online-Abschiedsveranstaltung mit der Stadt Naruto am 28.10.2021 in Anwesenheit der Generalkonsulin Kato vom Japanischen Generalkonsulat aus Hamburg.

Ulrich Mädge und Volker Geball (Vorsitzender)

Bereits eine Woche später wurde Ulrich Mädge durch das Japanische Generalkonsulat in Hamburg ausgezeichnet. Das Konsulat teilte hierzu folgendes mit:

Ordensverleihung an ausländische Staatsangehörige (Herbst 2021)

Am 3. November 2021, im dritten Jahr der Ära Reiwa wurden die Namen der ausländischen Staatsangehörigen (Herbst 2021) veröffentlicht, die einen Orden verliehen bekommen. Dieses Mal hat das Japanische Generalkonsulat Hamburg die folgende Person für einen Orden ausgezeichnet.

"Orden der Aufgehenden Sonne, Goldene Strahlen mit Rosette"

Ulrich Mädge
Ehemaliger Oberbürgermeister der Hansestadt Lüneburg

Der ehemalige Oberbürgermeister der Hansestadt Lüneburg, Herr Ulrich Mädge, leistete vom Jahr 1991 bis 2021 zur Förderung der Städtepartnerschaft zwischen der Stadt Naruto in der Präfektur Tokushima und der Stadt Lüneburg einen unvergleichbaren Beitrag. Er besuchte als Leiter von Freundschaftsdelegationen mehrmals die Stadt Naruto, richtete im Jahr 2015 die Jugendgruppe in der Freundschaftsdelegation ein, bot den Jugendlichen beider Städte die Gelegenheit für lokale Schulbesuche oder das Leben bei einer Gastfamilie zu erfahren und trug somit zur Entfaltung des gegenseitigen Verständnisses bei. 2018 bekam er von Naruto die Ehrenbürgerschaft verliehen, das bisher erste und einzige Mal, dass ein Nicht-Japaner diese Auszeichnung erhielt.

Des Weiteren nahm er im Jahr 2018 an der Veranstaltung von „DAIKU 2018“ teil, anlässlich des 100. Jahrestags der Erstaufführung der 9. Sinfonie von Beethoven in Japan sowie Asien von damaligen im Kriegsgefangenenlager in Bando in Naruto inhaftierten deutschen Soldaten. Durch viele verschiedene Events in diesem Rahmen wurde der japanisch-deutsche Austausch über die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen Naruto und Lüneburg hinweg vertieft.

Diese langjährige Förderung der Entwicklung der Städtepartnerschaft sowie des beiderseitigen Verständnisses zwischen Japan und Deutschland führten zur Auszeichnung mit dem Orden an Herrn Mädge.

07.10.2021 - Jahresmitgliederversammlung

Nachdem im vergangenen Jahr auf Grund der Corona-Einschränkungen keine Mitgliederversammlung stattfinden konnte, war nun eine Versammlung in Präsenzform wieder möglich. Erstmalig wurde der Marcus-Heinemann-Saal im  Museum Lüneburg als Veranstaltungsort gewählt.

Die Versammlung behandelte die Geschäftsjahre 2019 und 2020. Nach Begrüßung der erschienenen Mitglieder stellte der Vorsitzende Volker Geball die Rahmen der Einschränkungen möglich gewesenen Veranstaltungen vor und berichtete von der Arbeit des Vorstandes. Nachdem der Schatzmeister Jens Lübberstedt einen Überblick über die Finanzlage der Gesellschaft gegeben hatte, berichteten die Kassenprüfer von ihren Prüfungen. Diese ergaben keinerlei Anlass zu Beanstandungen, so dass die beantragte Entlastung des Vorstandes einstimmig erfolgte.

Der Vorstand wird sich nun mit der Planung der Aktivitäten der vor uns liegenden Zeit befassen. Es ist beabsichtigt, im Jahr 2022 wieder einen regulären Veranstaltungsbetrieb zu organisieren.

30.06.2021 - Partnerschaftstreffen digital

Online-Konferenz mit der Partnerstadt Naruto

Nachdem sich im Frühjahr bereits die Oberbürgermeister von Naruto und Lüneburg im Rahmen eines Online-Treffens ausgetauscht hatten, fand nun in der Folge auch eine Online-Konferenz der Deutsch-Japanischen Gesellschaft (DJG) Lüneburg mit der Japanisch-Deutschen Freundschaftsgesellschaft (JDFG) in Naruto statt.

Hierbei wurde die DJG Lüneburg durch die Vorstandsmitglieder Volker Geball, Diethelm Rohrdanz und Jens Lübberstedt vertreten, die Pendants auf japanischer Seite waren die JDFG-Vorsitzende Yuriko Murasawa und die Vorstandsmitglieder Tamaki Akita und Takeshi Wada. Begleitet wurde die Veranstaltung durch Tomoko Maeda vom Referat Kultur- und Austauschförderung der Stadt Naruto und den Japanologen Dario Streich (Deutsches Haus Naruto), der bei der Überwindung der sprachlichen Hürden half.

Bild oben links: Tamaki Akita / Dario Streich / Yuriko Murasawa
 Bild oben rechts: Takeshi Wada / Yuriko Murasawa, im Hintergrund: Tomoko Maeda
Bild unten: Diethelm Rohrdanz / Volker Geball / Jens Lübberstedt

Auch wenn die Corona-Auswirkungen in Naruto bisher nur gering sind, wurden viele Gemeinsamkeiten festgestellt. Die Durchführung von Präsenzveranstaltungen wie Vorträge, Konzerte oder Ausflüge ist seit längerem nicht möglich. Gleichzeitig ist das Interesse am Austausch in beiden Gesellschaften groß, regelmäßig gibt es Anfragen, wann denn wieder Delegationsreisen in die Partnerstadt geplant werden. Dieses wird aber leider erst wieder frühestens im nächsten Jahr möglich sein. Vergleichbar ist auch der Mitgliederstand in beiden Gesellschaften, der derzeit mit 153 Mitgliedern identisch ist. Austritte im Zusammenhang mit den Corona-Beschränkungen waren jeweils nicht zu verzeichnen, im Gegenteil, trotz eingeschränkter Möglichkeiten fanden neue Mitglieder den Weg in die Gesellschaften.

Im Hinblick auf die zukünftigen Aktivitäten wird nun von Interesse sein, wie sich die nächste Zeit entwickeln wird: Folgen der Fußball-EM und der sommerlichen Reiseaktivitäten bzw. Durchführung der Olympischen Spiele in Tokyo. Dies wird sowohl in Lüneburg als auch in Naruto aufmerksam verfolgt. Insbesondere steht in Naruto im August das jährlich in der benachbarten Präfekturhauptstadt Tokushima stattfindende Awa-Odori-Fest an. Dieses Tanzfest steht unter großer nationaler Aufmerksamkeit und zieht üblicherweise über eine Million Besucher an. Wie es in diesem Jahr wird, ist noch fraglich.

Unabhängig davon vereinbarten die Vorsitzenden der beiden Gesellschaften, den Austausch im Rahmen von Online-Konferenzen fortzusetzen und die Distanz von 8.917 km auch auf diesem Wege zu überbrücken.

20.02.2020 - Vortragsveranstaltung

"China und Japan: Schlaglichter einer komplizierten Beziehung"
mit Prof. Dr. Kai Vogelsang, Hamburg

Wer heute an die Beziehungen zwischen China und Japan denkt, kommt meist auf Krieg und Rivalität. Selbst Wissenschaftler versteigen sich zur Rede von einem »ewigen Konflikt«, dessen Ursprünge Jahrhunderte zurückreichten. Dabei ist nichts falscher als diese Behauptung.

Mehr als tausend Jahre lang haben China und Japan in Frieden gelebt und sich kulturell ungemein befruchtet. Zunächst hat Japan die traditionelle Kultur Chinas in Bausch und Bogen übernommen, später hat China wichtige Elemente seiner modernen Kultur von Japan erhalten. Im Vortrag beleuchtete Vogelsang in sehr anschaulicher Weise verschiedene Aspekte dieser langen, verschlungenen Beziehung und zeigte auf, was das eine Land dem anderen verschuldete, sondern was eines dem anderen verdankt.

Prof. Dr. Kai Vogelsang ist Leiter der Abteilung für Sprache und Kultur Chinas im Asien-Afrika-Institut an der Universität Hamburg. Sein Arbeitsgebiet ist die Geschichte Chinas mit den Schwerpunkten Chinesische Geschichtsschreibung, Gesellschaftsstruktur und Semantik sowie Manjuristik. Er ist Mitglied im Vorstand der „Hamburger Sinologischen Gesellschaft“ und Mitherausgeber der Zeitschrift „Oriens Extremus“.

23.01.2020 - Shinnenkai

Neujahrsfest der DJG Lüneburg

Als erste Veranstaltung des Jahres fand im Januar das traditionelle Neujahrsfest im Glockenhaus Lüneburg statt. Diesem war durch das Vorbereitungsteam ein festlicher japanischer Rahmen verliehen worden.

Der Vorsitzende Volker Geball begrüßte die Mitglieder und Freunde der DJG und richtete Grüße der Generalkonsulin Kikuko Kato aus Hamburg aus, die in diesem Jahr aus terminlichen Gründen verhindert war.

Nach einem ausgiebigen Buffet mit einem vielfältigen Angebot schloss sich ein gemütliches Beisammensein an, bei dem alte Kontakte gepflegt und neue geknüpft werden konnten. Ergänzt wurde dieses durch ein Tombola mit schönen Preisen. Im weiteren Verlauf des Abends wurden mit dem Chor der DJG Lüneburg und der Chorleiterin Kanae Abe gemeinsam japanische Lieder gesungen.

Alle Anwesenden waren sich einig, dass die Feier wieder eine gute Gelegenheit zur Pflege der persönlichen Kontakte war, bei der auch der eine oder andere neue Kontakt geknüpft werden konnte.


30.04.2020 - Ordensverleihung

an Burckhard Dölitzsch, Ehrenvorsitzender der DJG Lüneburg


Die Regierung von Japan hat im Rahmen der im Frühjahr 2020 vorgenommenen Ordensverleihungen entschieden, insgesamt 117 ausländische Staatsangehörige (darunter 23 Frauen) mit einem Orden auszuzeichnen.

Unter den nunmehr ausgezeichneten Persönlichkeiten sind auch sechs deutsche Staatsangehörige. Die Auszeichnung beinhaltet den verliehenen Orden sowie eine Urkunde.

In Anerkennung seines Beitrages zur Förderung der Freundschaft und des gegenseitigen Verständnisses zwischen Japan und Deutschland wurde der "Orden der Aufgehenden Sonne, goldene und silberne Strahlen" an den Ehrenvorsitzenden der DJG Lüneburg, Burckhard Dölitzsch, verliehen.